Geomantie / Landheilung

Geomantie bedeutet “Wahrsagung oder Deutung der Erde”.
Die Geomantie (siehe Geomantie bei Wikipedia) beschäftigt sich mit der feinstofflichen (nicht sichtbaren) Ebene von Orten und Räumen.

Die Erde ist durchzogen von einem riesigen Netz aus Wasseradern und Seenplatten.
Durch Bewegungen im Erdinneren kommt es zu unterirdischen Brüchen und Rissen, sogenannten Verwerfungen.
Die Reflektion der Strahlung aus dem Kosmos in Zusammenhang mit dem Erdmagnetfeld lässt Gitternetzlinien entstehen.
Wenn sich Menschen längere Zeit über solchen geopathischen Störzonen auf halten, kann es, auf Grund der nicht übereinstimmenden Schwingungen mit unserem Körper, zu negativen Effekten kommen.

Auch geschichtliche Ereignisse wie Schlachten, Ritualplätze, Friedhöfe u. a. sind in der Erinnerung eines Ortes gespeichert und wirken auf die Menschen die dort leben.

Landheilung - Geomantie - Eins werden mit der Erde Diese Ereignisse können gelesen, gedeutet und neutralisiert werden.
Manchmal ist die unsichtbare Ebene stärker geschädigt als die sichtbar. Sensible Menschen spüren das, können aber oft nicht einordnen warum sie sich an manchen Orten nicht wohlfühlen.

Es gibt auf der Erde auch wunderbare Kraftzentren, Herzpunkte und andere vitalisierende Ströme, die von uns genutzt werden können. Früher nutzte man diese Orte für Kirchen oder andere besondere Bauten.

Gerade wenn Feng Shui Maßnahmen stärker wirken solle, ist es immer empfehlenswert, eine Landreinigung durchführen zu lassen.

Stark beeinträchtigt werden wir auch von elektrischen Feldern, welche um Geräte (ob eingeschaltet oder nicht) und Kabel entstehen. In vielen Studien ist nachgewiesen worden, dass diese Felder einen nicht zu unterschätzenden Anteil an der Entstehung von Krankheiten haben.

Siehe auch unter “Sonstiges”